139 Versickerungsfähige Bauweisen mit Betonpflastersystemen DIPL ING DIETMAR ULONSKA BONN 32 Nicht jeder Untergrund eignet sich für eine Versickerung Dichtgelagerte leh mige Böden z B können das Was ser nicht schnell genug in den Unter grund ableiten Es besteht die Gefahr eines Rückstaus Auf derartigen Böden können versickerungsfähige Pflasterbauweisen nur bei Anordnung einer Planumsentwässerung realisiert werden Es entfällt dann zwar der Vorteil der Grundwasserneubildung aber zur Reduzierung von Abflussspit zen bei Starkregenereignissen sind derartige Sonderbauweisen dennoch gut geeignet haben somit immer noch einen wichtigen ökologischen Positiveffekt Merksatz Zum Schutz von Boden und Grund wasser darf die Versickerung nur vor genommen werden außerhalb von Wasserschutzgebie ten bis zu einer Verkehrsbelastung nach Bauklasse V gemäß den RStO bei einem Grundwasserabstand von mindestens 2 m und bei einem Verzicht auf den Einsatz von Taumitteln im Winterdienst Tabelle Einsatzbereiche für versickerungsfä hige Pflasterdecken mit Angabe von geeigneten Pflastersystemen Quelle Borgwardt Art der Verkehrsfläche Art der Nutzung Geeignete Pflastersysteme Fahrbahnen nach RStO Wohn und Anliegerverkehr mit Sickeröffnungen und Ver Bauklasse V bundwirkung Wohn und Anliegerverkehr mit Sickeröffnungen Bauklasse VI mit aufgeweiteten Fugen Parkflächen nach RStO Geringer Bus und Lkw Verkehr mit Sickeröffnungen und Verbund wirkung Pkw Verkehr mit aufgeweiteten Fugen Stellflächen Industrielle und gewerbliche Umschlagsflächen industrieller mit Sickeröffnungen und Verbund Verkehrsflächen und gewerblicher Nutzer wirkung Plätze mit schwerem Ladeverkehr Abstellplätze z B für Container mit Sickeröffnungen mit aufgeweiteten Fugen Besondere Verkehrsflächen Gleis und Schienenbereiche mit Sickeröffnungen des ÖPNV Ufer und Böschungsbefestigungen mit aufgeweiteten Fugen Untergeordnete Bahnsteige mit Sickeröffnungen Verkehrsflächen Wirtschaftswege Land und Forst mit aufgeweiteten Fugen wirtschaft Notfahrbereiche z B Feuerwehr Wohnumfeld Bewegungs und Platzflächen mit Sickeröffnungen Grundstückszufahrten mit aufgeweiteten Fugen Gartenanlagen Rad und Gehwege Versickerungsfähige Bauweisen mit Beto pflastersystemen DIPL ING DIETMAR ULONSKA BONN Nicht jeder Untergrund eignet sich für eine Versickerung Dichtgelagerte lehmige Böden z B können das Wasser nicht schnell genug in den Untergr nd ableite Es besteht die Gefahr eines Rückstaus Auf derarti gen Böden können versickerungsfähige Pflasterbauweisen nur bei Anordnung einer Planumsentwässerung realisiert werden Es entfällt dann zwar der Vorteil der Grundwasserneubildung aber zur Reduzierung von Abflussspitzen bei Starkregenereignissen sind derartige Sonderbauweisen dennoch gut geeignet haben somit immer noch einen wichtigen ökologischen Positiveffekt Merksatz Zum Schutz von Boden und Grundwasser darf die Versi ckerung nur vorgenommen werden außerhalb von Wasser schutzgebieten bis zu einer Verkehrsbe lastung nach Bauklasse V gemäß den RStO bei einem Grundwasserab stand von mindestens 2 m und bei einem Verzicht auf den Einsatz von Taumitteln im Winterdienst Alle mit gekennzeichneten Pflaster können natürlich auch als normales Pflaster für Hofeinfahrten Terrassen Gehwege oder Gartenwege benutzt werden Hierfür ist lediglich eine Verfugung mit Sand nötig Be to nw er ks te in pfl as te r Oberbau Drain Pflaster Splitt 2 5 mm oder 5 8 mm Filterstabiles Schottergemisch mit einer Wasserdurchlässigkeit von mindestens 5 4x10 5 in m s Die Bemessung der Tragschicht richtet sich jeweils nach der Verkehrsbelastung und der Beschaffenheit des Unter grundes Gewachsener Boden

Vorschau UnioStone Katalog 2018 Seite 139
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.