Das Bettungsmaterial muss auch so beschaffen sein dass das Einrütteln der Steine problemlos möglich ist Material das sich nicht oder schlecht verdichten lässt kann beim Abrütteln Schäden an den Steinen verursachen Im späteren abgerüttelten und somit verdichteten Zustand sollte die Höhe des Pflasterbetts ca 3 5 cm betragen Ganz wichtig Verdichten Sie das Pflasterbett nicht zusammen mit den Steinen Wird es abgerüttelt tragen Sie die Bettung gleich mäßig dick auf Diese darf allerdings nicht dazu dienen Unebenheiten in der Tragschicht auszuglei chen Solche Unregelmäßigkeiten können bereits beim Abrütteln der Steine zu Verformungen in der Pflasterfläche führen die durch die spätere Verkehrs belastung verstärkt werden 5 Fugenausbildung Die Fugenbreite muss mindestens 3 0 mm betragen Dieser untere Wert darf nicht unterschritten werden damit eine vollständige Füllung der Fugen erreicht werden kann Abstandhalter sind kein Ersatz für das vorgeschriebene Fugenmaß 6 Verfugung Verfüllen Sie die Fugen zur Lagesicherung der Steine kontinuierlich mit dem Verlegen Eine vollständig gefüllte Fuge ist der beste Garant für das Abstützen der Steine untereinander also für die Aufnahme von Horizontalkräften 7 Fugenmaterial Als Fugenmaterial werden in der DIN 18318 Sand Kiessand und Brechsand aufgeführt Geeignete Kör nungen Sand 0 2 mm oder 0 4 mm Splitt 1 3 mm oder 2 5 mm oder ein abgestuftes Gemisch aus Brechsand und Splitt 0 3 mm oder 0 5 mm je nach Fugenbreite 8 Abrütteln Verdichten Vor dem Abrütteln Verdichten die Pflasterfläche ausreichend mit Fugenmaterial einfegen und über schüssiges Fugenmaterial vollständig abkehren Die Fläche ist mit einer leichten Rüttelplatte unter Verwendung einer Platten Gleit Vorrichtung bis zur Standfestigkeit abzurütteln Falls keine seitliche Begrenzung durch Einfassungssteine vorhanden ist muss die Pflasterfläche in jedem Fall vor dem Abrütteln gegen seitliches Auswandern abgesichert werden Die Fläche ist in mehreren Arbeitsgängen einzuschlämmen und nachzusanden bis die Fugen vollständig geschlossen sind 9 In Drainagemörtel verlegte Pflastersteine müssen nicht nachgerüttelt werden 196

Vorschau UnioStone Katalog 2017 Seite 196
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.