Aufbau von Tragschicht Pflasterbett und Pflasterfläche Nicht tragfähige Bodenschichten abgraben Tragschicht mit einem geeigneten Rüttler verdichten Ein Gefälle von 2 2 5 berücksichtigen 198 Tragschicht und Pflasterbett Vor der Verlegung geeignete Randbegrenzung her stellen verhindert seitliches Ausweichen der Steine und dient als spätere Bezugsebene der Steinreihe Wir empfehlen die Abgrabung der nicht tragfähigen Bodenschichten z B Lehm Mutterboden bis zur Erreichung von standfestem Boden Dieses Planum sollte mindestens 30 50 cm unter der späteren Pflasteroberkante liegen Anschließend Verdichtung mit einem geeigneten Rüttler und Auffüllen mit einer mindestens 25 cm dicken Trag bzw Filterschicht Hierzu empfehlen wir frostsicheres kornabgestuftes Material wie Kies oder Schotter Korngröße 0 32 oder 0 45 Anschließend erneutes Verdichten der Tragschicht mit dem Rüttler Ein Mindestgefäl le von 2 bis 2 5 von Planum und Tragschicht berücksichtigen damit später das Regenwasser abfließen kann Wichtig Bei Zufahrten und Terrassen führt das Gefälle vom Haus weg bzw zu einer Drainage Danach folgt der Einbau des Pflasterbetts Es besteht aus Sand oder einem Brechsand Splitt Gemisch Korngröße 0 5 bei Sickerpflaster Splitt 1 3 bzw 2 5 Das lose Pflasterbett sollte zwischen 4 und 5 cm stark sein Diese Schicht bleibt zunächst unverdich tet Das Abrütteln erfolgt erst nach der Verlegung der Pflastersteine Die endgültige Höhe der Pflasterdecke wird somit erst nach dem Abrütteln erreicht Deshalb ist zu beachten dass das Pflasterbett grundsätzlich um ca 1 cm abhängig vom Bettungsmaterial höher angelegt werden muss Der Sand Splitt muss unbedingt gleichmäßig abgezogen werden Wir empfehlen zwei Kanthölzer oder Stangen als Schienen zu verwenden auf denen eine Richtlatte geführt wird Verlegehinweise für Pflastersteine

Vorschau UnioStone Katalog 2018 Seite 198
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.